Torsten ., alias "Vizinalbahner"

Mehr ->

Ein Kleinviehcoupéwagen

Erstellt am Freitag, 28. Januar 2022, zuletzt aktualisiert am Montag, 31. Januar 2022


Hallo,

Hier ein Waggon der es mir besonders angetan hat. Dieses Fahrzeug fand ich in

"Eisenbahnwagen in Originaldokumenten 1875-1909",

wo dieser von A. Prix in Chemnitz etwa 1875 als Vorschlag zur Erbauung neuer Viehtransportwagen (Viehcoupéwagen) mit rollbaren Kästen für Kleinviehtransporte in einzelnen Stücken in einer Fachlektüre erschien.
Sinn dieses Vorschlages war es die regulären und in zu geringen Stückzahlen vorhanden Viehwagen zu entlasten und die Kosten zu senken.

Dabei hat sich bei mir der Abschluss seines Beitrages eingeprägt....

Zitat
"Der Gedanke des Verfassers ist nicht erst jetzt, sondern vor länger als 4 Jahren gefasst, zu welcher Zeit der Mangel an bedeckten Güterwagen recht fühlbar wurde. Wenn auch die jetzige Zeit nicht dazu angetan scheint, sich über Mangel an dergleichen zu beklagen, so glaubt der Verfasser doch die Zeit nicht mehr so fern, zu welcher ein grösserer Bedarf derselben wieder in den Vordergrund treten dürfte und für diese kommende Zeit will derselbe seinen Vorschlag gemacht haben, vielleicht findet doch die eine oder andere geehrte Eisenbahn-Verwaltung denselben für nicht unpraktisch und lässt versuchsweise einen oder mehrere Viehcoupéwagen bauen, um den Vorschlag praktisch zu verwerten und zu erproben."

(Auf Rücksicht der Leser wurden einige Wörter im Text der heutigen Rechtschreibung angepasst :) )

Mag mich täuschen, habe das Netz auf den Kopf gestellt aber ich fand keinen Hinweis darauf das einer der geehrten sich dies zu Herzen genommen hatte....

Also erbarmte ich mich des Verfassers und baute seinen Vorschlag nach :):) lieber spät als nie......

Seine Vorstellung lagen auch in Zeichnungen vor und wurden weitestgehend übernommen.









Mit freundlichen Grüßen:

Torsten

Der Rahmen ist mit Bodenblechplatten aufgebaut. Hier wurden mal wieder Vollräder hergestellt. Es wird ein ungebremster Güterwagen.
Der Rahmen ist mit Bodenblechplatten aufgebaut. Hier wurden mal wieder Vollräder hergestellt. Es wird ein ungebremster Güterwagen.
Der Blechboden wurde dann mit Holzbrettern eingedeckt.
Der Blechboden wurde dann mit Holzbrettern eingedeckt.
Hier einer der ersten gedreht und gefrästen Kupplungshaken.
Hier einer der ersten gedreht und gefrästen Kupplungshaken.
Der Rahmen selber ist relativ schlicht aber durch die Platten sehr stabil.
Hier ist gut die Zugentlastung der Haken zu sehen. Natürlich funktionsfähig.
Der Rahmen selber ist relativ schlicht aber durch die Platten sehr stabil.
Hier ist gut die Zugentlastung der Haken zu sehen. Natürlich funktionsfähig.
Die Gitter wurden gefräst. in den einzelnen Boxen wurden Führungsschienen eingesetzt. So bleiben die Kästen später auf ihren Platz.
Die Gitter wurden gefräst. in den einzelnen Boxen wurden Führungsschienen eingesetzt. So bleiben die Kästen später auf ihren Platz.
Auf die Dachverstrebung wurde dann Holzleisten montiert und mit "Teerpappe" eingedeckt.
Auf die Dachverstrebung wurde dann Holzleisten montiert und mit "Teerpappe" eingedeckt.
Hier sind alle arbeiten am Waggon soweit fertig. Auch die Beschriftung der folgenden Boxen ist angebracht.
Hier sind alle arbeiten am Waggon soweit fertig. Auch die Beschriftung der folgenden Boxen ist angebracht.
Und hier mit den vier rollbaren Holzkästen
Und hier mit den vier rollbaren Holzkästen
Mir gefällt besonders die Schlichtheit dieses Waggons....ohne viel schnick-schnack.
Mir gefällt besonders die Schlichtheit dieses Waggons....ohne viel schnick-schnack.
So hatte sich das der gute Mann also gedacht. Ich finde eine gute Idee und dadurch ein nicht alltäglicher Viehtransportwagen.
So hatte sich das der gute Mann also gedacht. Ich finde eine gute Idee und dadurch ein nicht alltäglicher Viehtransportwagen.

Der User wünscht keine Bewertung zu diesem Eintrag.
© des Blogs bei "Vizinalbahner" - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.




Werbung



Folgende Kommentare wurden hinzugefügt:

Kupzinger am Freitag, 28. Januar 2022
Der Wahnsinn. Zwei geniale Konstrukteure arbeiten über Raum (?) und Zeit (!) zusammen. Und wir dürfen Zeugen sein! Idee, Form und Materialien geben dem Modell eine schlichte aber intensive Schönheit. Das ist etwas ganz besonderes. Wirklich.

Gerührt
Kupzinger

Vizinalbahner am Montag, 31. Januar 2022
Hallo Kupzinger,

Vielen Dank für deinen Besuch und netten Kommentar.

Freut mich sehr wenn’s gefällt.

Mit freundlichen Grüßen:

Torsten

Kommentare können nur durch registrierte User eingegeben werden: Einloggen oder Registrieren.


Weitere Beiträge von Vizinalbahner:
Ähnliche Beiträge:

Seitenaufrufe aktueller Monat: 2
Einloggen




Noch nicht registriert?

Hier kostenlos registrieren: