Torsten ., alias "Vizinalbahner"

Mehr ->

Eine Akkulok nach einem Vorbild aus England

Erstellt am Mittwoch, 17. November 2021


Hallo,

Ich fand mal einen Beitrag im Netz über Akkumulator-Lokomotiven aus den Anfangszeiten und stieß dabei auf eine mir völlig unbekannte Variante aus England. Diese diente als Revisionslok der Englischen U-Bahn und wurde wohl für Gleis/Tunnelarbeiten etc verwendet.
Mir gefiel diese so gut gut das ich mich entschloss diese nachzubauen und dabei etwas zu "Germanisieren" und diese zusätzlich mit einem Stromabnehmer auszurüsten.

Getauft wurde das gute Stück auf den Namen "Hermine"


Hier das mir einzige bekannte Bild. Leider habe ich keine weiteren Informationen über dieses Unikat gefunden.
Das Baujahr ist ca. 1906

http://britbahn.wdfiles.com/local--files/batterie-lokomotiven/District_Railway_Battery_Locomotive_1910.jpg


Und bewegte Bilder vom ersten Testlauf.......

https://youtu.be/RENw91VYiPc


Grüsse Torsten

Der Hauptrahmen mit etwa 28cm länge. Der Motor ist wie immer von Märklin und direkt auf die Achse montiert.
Der Hauptrahmen mit etwa 28cm länge. Der Motor ist wie immer von Märklin und direkt auf die Achse montiert.
Das Drehgestell ......
Das Drehgestell ......
....und die Antriebsachse. Der Motor wurde auch hier Kugelgelagert.
....und die Antriebsachse. Der Motor wurde auch hier Kugelgelagert.
Der Druckluftschlauch ist eine Feder und sorgt dafür das das Drehgestell beim Aufgleisen immer parallel zum Rahmen bleibt.
Der Druckluftschlauch ist eine Feder und sorgt dafür das das Drehgestell beim Aufgleisen immer parallel zum Rahmen bleibt.
Weiter ging es mit dem Aufbaurahmen und dem Battteriekasten......
Weiter ging es mit dem Aufbaurahmen und dem Battteriekasten......
Eine Seite ist zum öffnen. Hier soll später die Elektronik rein.
Eine Seite ist zum öffnen. Hier soll später die Elektronik rein.
Die Ähnlichkeit zum Original ist schon zu erkennen.
Die Ähnlichkeit zum Original ist schon zu erkennen.
Als Modifikation erhält die Lok einen Stromabnehmer. Sonst könnte sie ja auch nicht auf meiner Anlage fahren ...:)
Als Modifikation erhält die Lok einen Stromabnehmer. Sonst könnte sie ja auch nicht auf meiner Anlage fahren ...:)
Die Beleuchtung diesmal mit Kabelbirnchen......
Die Beleuchtung diesmal mit Kabelbirnchen......
Das gibt ein schönes warmes Licht.
Das gibt ein schönes warmes Licht.
Da steht sie nun, eine doch ungewöhnliche Lok.
Da steht sie nun, eine doch ungewöhnliche Lok.
Dann ging es wieder an den Hauptrahmen. Der Innenraum bekam einen Holzboden.
Dann ging es wieder an den Hauptrahmen. Der Innenraum bekam einen Holzboden.
Da es sich ja um eine Akku-Lok---ok, nun um eine Hybrid-Lok handelt, wäre es ja doof den Batterieraum einfach leer zu belassen. Daher packte ich dort einen etwas grösseren Pufferspeicher ...
Da es sich ja um eine Akku-Lok---ok, nun um eine Hybrid-Lok handelt, wäre es ja doof den Batterieraum einfach leer zu belassen. Daher packte ich dort einen etwas grösseren Pufferspeicher mit etwa 22500yF rein und fühlte damit sinnvoll den Raum.
Natürlich fand auch der Decoder, Ladeschaltung und ein Schalter zum abschalten der Puffer sowie Steckbuchsen für Licht und Stromabnehmer platz.
Natürlich fand auch der Decoder, Ladeschaltung und ein Schalter zum abschalten der Puffer sowie Steckbuchsen für Licht und Stromabnehmer platz.

Der User wünscht keine Bewertung zu diesem Eintrag.
© des Blogs bei "Vizinalbahner" - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.




Werbung




Es sind keine Kommentare zu diesem Eintrag gewünscht.


Weitere Beiträge von Vizinalbahner:
Ähnliche Beiträge:

Seitenaufrufe aktueller Monat: 3
Einloggen




Noch nicht registriert?

Hier kostenlos registrieren: