Frank B., alias "Kasdagier"

Mehr ->

Erie & Lackawanna Layout - Weiterbau Teil 2

Erstellt am Sonntag, 21. Mai 2023, zuletzt aktualisiert am Sonntag, 28. Mai 2023


Der Spaß ist zurückgekehrt und ich war recht fleissig in der letzten Zeit. Hier nun ein paar Bilder was sich getan hat.



Der Rückseitige reine Landschaftliche teil wird einen Szenentrenner bekommen, sowie ein Gleisdreieck.
Der Rückseitige reine Landschaftliche teil wird einen Szenentrenner bekommen, sowie ein Gleisdreieck.
Hier soll dann ein zweiter Yard geschaffen werden.
Hier soll dann ein zweiter Yard geschaffen werden.
Einfahrt zum zweiten Yard.
Einfahrt zum zweiten Yard.
Die hintere Strecke wird leicht ansteigen und zu einem landwirtschaftlichen Gelände führen.
Die hintere Strecke wird leicht ansteigen und zu einem landwirtschaftlichen Gelände führen.
Abzweigung der Mainline und eine kleine Station.
Abzweigung der Mainline und eine kleine Station.
Carfloat mit kleinem Yard
Carfloat mit kleinem Yard
Hafensegment mit Kehrschleife
Hafensegment mit Kehrschleife

Ø-Userbewertung: (3 Bewertungen)
© des Blogs bei "Kasdagier" - jegliche weitere Verwendung (Text/Bilder) benötigt seine Zustimmung.


Beitrag bewerten:

Nur registrierte User dürfen Bewertungen vornehmen.
Einloggen | Registrieren


Folgende Kommentare wurden hinzugefügt:

FreddieW am Dienstag, 23. Mai 2023
Hallo Frank,
Eine interessante Weiter-Entwicklung Deiner Erie & Lackawana Idee, die Du jetzt vorstellst👍👌

Hast Du schon einmal bei dem amerikanischen Modellbau Laden 'Walthers' rein geschaut (fuer US Modellbahner das Equivalent von DM-Toys).

Dort gibt es u a ganz hervorragende US-typische Hintergrund Module (Ich sehe Du verwendest lobenswerterweise MZZ).

www.walthers.com

Da Du ein US amerikanische Moba Thema a gehst, lohnt sich das browse durch die Walters website bestimmt fuer Dich.

Gruesse (und halte uns auf dem Laufenden)
FreddieW

Kasdagier am Donnerstag, 25. Mai 2023
Hi FreddieW,

ist eine wilde Mischung aus Mzz (richtig erkannt) und Vorlagen aus einem US Forum. Walthers kenne ich klar :-), die Sachen sind in deutschen Läden meist recht teuer, wenn man überhaupt etwas bekommt. Daher heißt es für mich erstmal das verwenden, was man amerikanisieren kann. gebrauchtes suchen, auch eher selten was gescheites zu finden. Selbst machen ist da halt auch angesagt.

Mein Budget ist leider begrenzt. daher versuche ich mich bei Gebäuden teilweise auch in 3D-Druck. Aber bis jetzt bin ich ganz zufrieden. Mal sehen, wie es später aussieht. Zur Not kann man alles noch ändern.

LG
Frank

wibar am Donnerstag, 25. Mai 2023
Hallo Frank,

"wer japanische Gleise nutzt, braucht keine amerikanischen Kulissen..." :-)

Ich würde auch nicht zu viel als Hintergrundkulisse und auch an Gebäuden aufstellen, aber alles, was europäisch ohne sichtbares Fachwerk ist, kommt an der Ostküste vor. Kann man heute auch noch über Google Maps in z.B. im Hafengebiet von Boston sehen.

Wie ich sehe, hast du ja auch das Thingiverse entdeckt, da gibt es ja dutzende Industriegebäude, deren vordere Gebäudeseite auch als Kulissenmodell ausgedruckt werden kann. Ich würde dann eher sehen, weniger Gebäude, dafür mehr in einer originalgetreueren Größe darzustellen. Den Elevator z.B. empfinde ich als puppig :-). Und die Fahrwege sollten ebenfalls in ausreichender Größe angelegt sein, auch in den 60-70ern war der LKW Transportmittel Nr. 1.

Viel Erfolg bei der Suche nach Ostküsten-Loks der ERIE oder EL, da ist der Markt derzeit ziemlich dünn. Ich weiß, wovon ich spreche...
Für das Umlabeln von Güterwaggons kann ich https://k4decals.com empfehlen. Er versendet 3 Decal-Sets für unter 2 US-$ mit Luftpost...

Grüße
wilfried

Kasdagier am Sonntag, 28. Mai 2023
Hallo Wilfried,

danke für Deine Tipps und Anmerkungen. Ich bin selbst noch gespannt was am Ende dabei rauskommt. Die Firma mit den Decals kannte ich noch nicht. Ich hatte mir welche von MicroScale bestellt, Bin mit denen aber Überhaupt nicht zufrieden. Werde deinen Tipp bei Gelegenheit ausprobieren.

Die Kato Gleise mögen nicht die schönsten sein, aber der schnelle fliegende Aufbau und die Verarbeitungsqualität sind schon klasse. Die Betriebssicherheit war bislang auch top. Ich bleibe dabei. Einschottern zum Beispiel ist überhaupt nicht meins.

Rollmaterial sehe ich nicht so eng, wird wenn überhaupt umgelabelt. Vielleicht in ganz ferner Zukunft auch mal entsprechend lackiert. Das hat aber erst einmal keine Eile. Nach langem rumtüfteln habe ich jetzt meinen Gleisplan fertig. Jetzt geht es an die Verkabelung um Züge rollen lassen zu können. Danach dann nach Lust und Laune Gelände, Weichenverkabelung usw.

Ich bin da eher chaotisch und mache jeweils das, auf das ich grade Bock habe.

Grüße
Frank

Kommentare können nur durch registrierte User eingegeben werden: Einloggen oder Registrieren.


Weitere Beiträge von Kasdagier:
Ähnliche Beiträge:

Seitenaufrufe aktueller Monat: 4
Einloggen




Noch nicht registriert?

Hier kostenlos registrieren: